In Tangermündes Innenstadt herrschte am Freitagabend Hochstimmung. Der 2. Lichterlauf in Verbindung mit der Einkaufsnacht hatte neben den fast 500 teilnehmenden Läufern auch viele Menschen in die Altstadt gelockt zum Applaudieren, Schauen und Kaufen.

Tangermünde l „Unsere Anna läuft in diesem Jahr auch wieder mit“, erzählen Oma und Opa Kumbier am Freitagabend wenige Minuten vor dem Start zum Kinderlauf. Anna ist drei Jahre alt. Im vergangenen Jahr hatte sie ihre Premiere bei einem Volkslauf. Doch der Start zu diesem Lauf verlief für sie damals alles andere als optimal. Der Schuss aus der Startpistole erschreckte sie derart, dass sie zu weinen anfing. In diesem Jahr wusste die Dreijährige, was geschieht und ließ den Knall tapfer über sich ergehen. Auch gehörte sie nicht mehr zu den Jüngsten beim Kinderlauf. Etliche Mütter und Väter nutzten den kleinen Rundkurs, um mit ihrem Nachwuchs am Lauf teilzunehmen.

Eine halbe Stunde nach dem Lauf der Kleinsten, der für alle mit einer Medaille und Urkunde belohnt wurde, gingen die übrigen Starter ins Rennen - die über 5 und 10 Kilometer sowie die Teamstaffeln über 10 Kilometer starteten zusammen. Überall in der Langen Straße und Kirchstraße hatten sich Zuschauer postiert, um Anzufeuern, Mut zu machen, Bekannte, Freunde und Verwandte auf der Strecke zu bejubeln. Die Stimmung ähnelte einem kleinen Volksfest. Der Marktplatz, auf dem der organisierende Elbdeichmarathonverein ein Zelt hatte errichten lassen, war gefüllt mit Läufern, Besuchern, Tangermündern, die hier zusammen die Abendstunden verbrachten.

Und damit auch immer alle bestens informiert waren, unterstützte in diesem Jahr wieder Thomas Schulze den Verein mit seiner Moderation. Er informierte, mobilisierte und organisierte – eine Aufgabe, die er in den vergangenen Jahren als Moderator beim Tangermünder Elbdeichmarathon perfektioniert hat und die ihn damit zu einer wichtigen Person macht.

Im Anschluss an die Siegerehrung sorgte das Trio „RadioStar“ aus Leipzig für Stimmung unter dem Dach des Festzeltes. Läufer, Tangermünder und Besucher des Lichterlaufes erlebten hier einen stimmungsvollen Abend, während zeitgleich im Elbgarten der „Alten Brauerei“ Livemusik geboten wurden. „Silent Emps“ lockten ebenfalls viele Gäste an, so dass in Tangermünde am Freitagabend an zwei Orten ausgelassen gefeiert werden konnte.

An die Absprache zwischen Elbdeichmarathonverein und Hansering, der Interessenvertretung für die Geschäftsleute der Tangermünder Innenstadt, hielten sich anlässlich des Lichterlaufes längst nicht alle Geschäfte. Ähnlich wie im Vorjahr war geplant gewesen, die Läden in der Altstadt bis 22 Uhr zu öffnen. Bereits während des Laufes schlossen viele ihre Türen. Einige hatten schon um 18 Uhr alles zusammengeräumt und den Freitag wie jeden anderen für beendet erklärt. „Dann haben sie es wohl nicht nötig“, sagte einer der Besucher. Nur zwei Geschäftsinhaber hatten sich an diesem Abend wirklich mit dem Lichterlauf identifiziert. Sie hatten auf den Gehweg Fackeln beziehungsweise in den Eingangsbereich kleine Laternen gestellt. Ein anderer Besucher des Lichterlaufes bedauerte: „Ich finde es schade, denn die, die ihre Geschäfte geöffnet haben, stehen so allein da.“